Nattyflo (Vorstellung)


Es geht Vorwärts, immer Vorwärts…

Seit Jahren etabliert sich hierzulande eine eigenständige Szene, die sich die Jamaikanische Reggae/Dancehall Kultur zum Vorbild nimmt und deren Codes nach Deutschland transformiert. Damit der Sänger seiner dabei zugedachten Rolle als „lebende Litfaßsäule“ gerecht wird, macht es natürlich Sinn seine Aussagen in die Sprache seiner Zuhörer zu verpacken - Dancehall-Reggae auf Deutsch!

Nattyflo ist einer der ersten, die diese Bewegung in unseren Breitengraden bekannt gemacht haben und der stets dafür sorgte, dass die Zahl der Nachahmer wuchs. Nach diversen Singles und seiner EP „Wochenend“ veröffentlichte Nattyflo 2005 sein Album „Immer Vorwärts“ auf Rootdown Records!
Zusammen mit einigen treffsicheren Abstechern in die Dancehall, besteht es vorwiegend aus live eingespielten Roots Reggae Riddims. Wie auch bei den vorherigen Rootdown Releases (u.a. Mono & Nikitaman, Nosliw, Crystal Woman Riddim), zeichnet sich neben einigen Gastproduzenten aus Deutschland und Jamaika, Teka für einen Großteil der Produktionen verantwortlich. Diese authentische Grundlage dient Nattyflo, um seine Botschaften in deutscher Sprache zu transportieren!

Im Eröffnungssong „Immer Vorwärts“ stimmt Nattyflo den Hörer auf das gleichnamige Album ein. Auf dem lässig skankenden „Love Jah & Live“ Riddim des jamaikanischen Produzenten Calibud wirkt der Tune „...gegen Stress, wie von alleine, mann!“
Und auch das darauf folgende rootsige „Strandleben“ steht für Nattyflos wunderbare Entdeckung der Langsamkeit. In einer sich um Effektivität kreisenden Welt, lädt es den Hörer zum Verweilen ein. Die Bläser und Offbeats der One Drop Band, sowie Nattyflos relaxter Gesang, lassen einen das Meer herbei träumen. Diese Sehnsucht verstärkt Nattyflo noch mit seinem Text, indem er sie der Hektik und Betriebsamkeit der Gesellschaft gegen überstellt.

Das ganze Album hindurch bedient sich Nattyflo eigener Erfahrungen und thematisiert seinen persönlichen Werdegang. Hierzu zählt auch seine positive Lebenseinstellung und deren Verteidigung gegen negative Energien. Zusammen mit Sängerkollege Mellow Mark vermittelt er dies auf konsequente Weise in dem Stück „Bleib Positiv“.

>>
Beim Zuhören werden sich auch die letzten Dauernörgler und Pessimisten zumindest mal fragen, wen man eigentlich ärgert, wenn man sich selbst ärgert.
Wie es sich für die Reggae Kultur gehört wird in dem Song
„In den schönsten Farben“ ein aktuelles und sozialkritisches Thema verarbeitet. Dabei zeigt Nattyflo, dass er nicht nur für den Augenblick denkt, sondern auch an gestern und morgen. Der Song gilt seiner Liebe und Dankbarkeit für die Schöpferin Mutter Erde und zwar ausdrücklich trotz Tsunami.
Mit „Charme Gewinnt“ (prod. Degree), „Kick“ (prod. One Drop) und dem von Teka produzierten „Flex“ zeigt Nattyflo seine Vielseitigkeit und beweist, dass er auch in den härteren Gefilden der Dancehall trittsicher ist. Wenn seine Stimme über dem pumpenden Bass einsetzt, fällt es garantiert niemandem mehr schwer sich zu bewegen und die geforderte Trillerpfeife auszupacken. Gemeinsam mit seinem Labelmate Nosliw, kreiert Nattyflo in „Kick“ einen neuen „Dance“ also eine Art zu tanzen, ebenfalls eine in Jamaika typische Gegebenheit die man in der Dancehall immer wieder miterleben kann. Die Hörer werden diese Aufforderung gewiss nicht still schweigend hinnehmen, sondern sich garantiert bewegen - Shake it!

Nattyflos Leidenschaft gilt dem Reggae und als einer der Gründer des Rootdown Camps (Nosliw, Nikitaman & Mono, Maxim), sowie des Riddim- Magazins leistete er Pionierarbeit für die deutsche Szene. Dabei hat er viele Hürden überwunden und so manch eine Türe als erster aufgestossen. Konsequenz und Gelassenheit sind zwei Attribute, die Nattyflo auszeichnen und ihm Helfen seine Ziele zu verfolgen. Um es in seinen Worten auszudrücken: „Ich tu, was ich lieb. Lieb, was ich mach.“
Mit „Immer Vorwärts“ legt Nattyflo ein eindrucksvolles Erstlingswerk vor, das durchgängig zu halten vermag, was es verspricht. Neben seinen Mitstreitern am Mikrofon wie Mellow Mark und Nosliw, begleiten ihn dabei einige der aktivsten Produzenten der hiesigen Szene. Von Ganjaman aus Berlin, Beatschmieda aus Hamburg, Sam Gilly von House Of Riddim (Österreich) über Marco Baresi (Germaican Records/ Far East Band, Leipzig) leisten alle ihren Beitrag, um Nattyflo auf seinem Weg voran zu bringen. Pausen oder Stillstand sind ausgeschlossen, stattdessen geht es „Immer Vorwärts“!

12.1.07 11:50

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen